Schauspiel- und Figurentheater

ab 4 Jahre

Ein heiteres Stück über die Dinge, die man sich nicht traut.

Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste e.V. und durch den KKT e.V.

Heribert Schnelle zieht mit einem Koffer voller Kurzwaren durch die Lande. Bis auf die Freitagsbesuche bei der Buchhalterin Frau Kleinschmidt führt er einsames Leben. Umso aufgeregter ist er, als er beschließt Frau Kleinschmidt zum Forellenessen einzuladen. Da Herr Schnelle zwar Schnelle heißt, die Dinge aber langsam angeht, nimmt er es sehr genau mit der Planung…

"Georg zum Kley und Christian Schweiger gelingt ein heiter-melancholisches Stück, das vom Überwinden der Schüchternheit und Einsamkeit erzählt und davon, wie man trotzdem die eigene Würde wahrt. Das ist heute so aktuell wie in den fünfziger Jahren. Es ist wunderbar gespielt und die stimmigen Details (die gereimten Werbesprüche, das Verpoorten Eierlikörchen, die Twistmusik) sind auch für begleitende Erwachsenen eine große Freude." (Christina Gath, Akt Theaterzeitung)

 

"Wieder zeigt sich im KKT das Stilgefühl, mit dem wenige Details zu einer stimmige Atmosphäre
verdichtet werden, und die sprudelnde Spiellaune von Georg zum Kley, die das Publikum durch
alle Generationen erfreut. Eine Geschichte voller poetischem Erfindungsreichtum!"

Lesen Sie hier die Pressestimmen

weitere Pressestimmen



Galerie