... UnserAbendprogramm

... Unser Abendprogramm

... Abendprogramm


Raum für besondere Darstellungsformen

Im Erwachsenenbereich haben wir uns zum Ziel gesetzt, Raum für besondere Darstellungsformen zu bieten, wobei der Schwerpunkt auf dem Figurentheater liegt. Wir spielen und experimentieren mit neuen Formaten und haben regelmäßig internationale Gäste, z. B. aus den Niederlanden, Schweiz, Australien, Japan, Frankreich und Russland wie zum Beispiel Duda Paiva, Neville Trenter / Stuffed Puppet oder Polina Borisova. Sowie nationale und regionale Gruppen. Diesen November haben wir den 1. Puppetry Slam in Köln bei uns, sowie weitere spannende Gastspiele.

Unsere Erwachsenenproduktionen haben wir hauptsächlich selbst insziniert, zudem bereichern regelmäßig Gruppen aus der Region, aus Deutschland sowie dem Ausland und bringen neue, inter/nationale Eindrücke und andere kulturelle Aspekte.


GAST: BühneCipolla

GAST: Bühne Cipolla

MICHAEL KOHLHAAS

EIN GASTSPIEL DER BÜHNE CIPOLLA am  01.11.2017 um 20:00 Uhr

Erwachsenentheater Figurentheater mit Live - Musik 

Die Bühne Cipolla (Bremen) zeigt Kleists Novelle in einer ,,furiosen Figurentheaterfassung (WAZ). Ein Stück Weltliteratur von  aktueller Brisanz, wie geschaffen für das leidenschaftliche Figurentheater der Bühne Cipolla

Der Geschäftsmann Michael Kohlhaas wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz und intriganter Vetternwirtschaft scheitert, beginnt er einen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. Heinrich von Kleist zeichnet das Bild einer zwischen blindem politischem Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft.

Michael Kohlhaas
 
 

Mario und der Zauberer

EIN GASTSPIEL DER BÜHNE CIPOLLA am  21.11.2017 um 20:00 Uhr

Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik nach der Novelle von Thomas Mann

"Du tust, was Du willst. Oder hast Du schon einmal nicht getan, was Du wolltest? Oder gar getan, was Du nicht wolltest? Was nicht Du wolltest?"

Mario und der Zauberer erzählt vom machtgierigen Krüppel Cipolla, der das Publikum seiner Schaubude durch Scharfzüngigkeit, verblüffende Hypnosefähigkeiten und eine seltsam faszinierende Aura in seinen Bann schlägt und zu makabren Experimenten verführt, bis das gefährliche Spiel ein bitteres Ende findet.

Angesiedelt im faschistischen Italien der 1930er Jahre, in einer von Misstrauen und Intoleranz allem Fremden gegenüber geprägten Atmosphäre, ist die Novelle des Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann eine Parabel auf die Manipulierbarkeit des Menschen allgemein.

Mario und der Zauberer
 
 

Schachnovelle

Ein Gastspiel der Bühne Cipolla im Rahmen vom Sommerblutfestval

Figurentheater mit Livemusik nach der Novelle von Stefan Zweig

„Ein besonderer Abend voll atemloser Spannung und ausdrucksstarker Bühnen- kunst.“ / „Viel Feingefühl. Perfekte Choreogra e. Selten wurde Einsamkeit so beklemmend dargestellt.“ / „Ein Kabinettstück der Kunst des Figurentheaters, wie man es selten zu sehen bekommt.“

Willkommen an Bord! Unser Schiff verlässt den sicheren Heimathafen, und es beginnt eine harmonische Kreuzfahrt, die sich jedoch schon sehr bald als abgründiger Seelentrip entpuppen wird. Seltsames Passagiervolk flaniert auf dem Achterdeck. Ein millionenschwerer Ölmagnat und ein geldsüchtiger Schachweltmeister liefern sich manische Brettspielgefechte, während der mysteriöse Dr. B. mit den Geistern seiner Vergangenheit kämpft. Als Vermögensverwalter einer renommierten Kanzlei geriet er in die Hände diktatorischer Mächte, die ihm mittels monatelanger Einzelhaft und zermürbender Verhöre diverse Bankgeheimnisse zu entlocken versuchten. Was ist grausamer: körperliche oder seelische Folter? Wieviel Einsamkeit erträgt ein Mensch? Stefan Zweigs Meisternovelle ist ein Plädoyer für Selbstbestimmung, für Kreativität und für die Kunst.

Ein paar gedruckte Zeilen – die banalen Aufgaben eines Schachrepetitoriums – helfen Dr. B. zu überleben. Doch die ersehnte Rettung durch geistige Beschäftigung schlägt ins fatale Gegenteil um, als er beginnt, im Kopf Schach gegen sich selbst zu spielen. Dr. B. verzweifelt, denn immer wieder auf sich selbst zurückgeworfen, heißt es unweigerlich irgendwann „Matt!"

Die Inszenierung entstand in Kooperation mit metropol- ensemble, KulturStadtLev / FORUM Leverkusen und bremer shakespeare company, ist als Tour-Theater konzipiert und kann sowohl in Theaterräumen als auch in Schulen aufgeführt werden.
Schachnovelle erschien erstmals im Dezember 1941 und gehört neben Sternstunden der Menschheit (1927) und Ungeduld des Herzens (1938) zu Stefan Zweigs bekanntesten Werken. Die Handlung spielt an Bord eines Schiffes auf dem Weg von New York nach Buenos Aires.

Puppenspiel, Regie, Spielfassung: Sebastian Kautz Violoncello, Bandoneon,
Komposition: Gero John
Bühne: Sebastian Kautz, Melanie Kuhl
Puppenbau, Kostüme: Melanie Kuhl
Lichtdesign: Frank Barufke, Harry Großmann, Sebastian Kautz, Florian Wilke

mehr Infos unter: www.buehnecipolla.de

Schachnovelle
Schachnovelle

Das vielgelobte Land

Das viel gelobte Land

Das viel gelobte Land

Erwachsenentheater mit Figuren, Objekten und Menschen und mit LIVE-Musik ab 16 Jahre.

Eine zeitlose Suche nach einem besseren Leben in einem gelobten Land. Ein Stück über Hoffnung, Sehnsüchte und Schiffsbrüche. Mit Figuren und Menschen.

Auf der Bühne steht ein Schiff, Nebel wallt. Das Meer rauscht. Leben wird sichtbar. Figuren und Menschen bewegen sich an Bord. Wir erleben sie mit ihren wiederstreitetenden Gefühlen und Sehnsüchten, mit ihren Annäherungen und Streitereien. Auf der Fahrt in das vielgelobte Land.

Im Fokus stehen drei Erwachsene und ein Kind- auf der Suche nach Glückselligkeit, nach Verheißung und Erfüllung. Sie flüchten aus wirtschaftlichen, religiösen und politischen Gründen und träumen von Reichtum, Glaubensgemeinschaft, Meinungsfreiheit und Sicherheit. Ihre Reise geht ins Nirgendwo. Sie spielt früher, heute und immer. Eine ewige Menschheitsgeschichte der Migration.

Real und mystisch. Heiter und sarkastisch. Philosophisch und politisch.

Galerie

gefördert durch:

Das viel gelobte Land
Das viel gelobte Land
 

Gast: KronosTheater

Gast: Kronos Theater

Der Schrecksenmeister



Figurentheater nach Walter Moers

Ein zamonisches Märchen voller skurrilem und schwarzem
Humor nach dem gleichnamigen Roman von Walter Moers, vom Figurentheater Kronos in einer erstmaligen Bühnenversion
präsentiert.

Echo, die sprechende Kratze geht einen verhängnisvollen
Pakt mit Schrecksenmeister Eißpin, dem gefürchteten
Stadttyrannen von Sledwaya ein. Der Schrecksenmeister,
der für seine alchimistischen Arbeiten Echos wertvolles
Kratzenfett benötigt, verpflichtet sich, Echo auf höchstem kulinarischen Niveau durchzufüttern und erwirbt damit das Recht, die Kratze beim nächsten Vollmond zu töten…

 
Schrecksenmeister

Jekyll und Hyde

Jekyll und      Hyde


Schauspiel- und Figurentheater für Erwachsene

Abgründig, komisch, philosophisch

Theater über die Abgründe unserer Moral. Wo verläuft die Achse zwischen Gut und Böse? Hat nicht die Kirche den Teufel an die Wand gemalt? Machen wir uns abhängig von der Mär der bösen Mächte, gegen die es zu kämpfen gilt? Dienen die Kategorien von Gut und Böse bestimmten Zwecken?

Ausgehend von der Novelle „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ beschäftigen wir uns künstlerisch mit der Frage nach Gut und Böse. Der Arzt und Wissenschaftler Dr. Jekyll experimentiert mit Chemikalien, um das Gute und das Böse in der menschlichen Seele voneinander trennen zu können. Er macht Selbstversuche, bis er schließlich Mr. Hyde gebiert. Dieser übernimmt mehr und mehr die Führung über ihr Sein und Walten.

 

Pressestimmen

"Ein gelungenes, groteskes Doppelgängerspiel…"

Lesen Sie hier weitere Pressestimmen

Galerie

Keine Einträge vorhanden

Tod à la carte

Tod à             la carte

Theater Blickwechsel und Co.

Figuren- und Schauspiel, Musik und Tanz

...Vom köstlichen Ableben zum schmackhaften Suizid...

Ein morbid-lustvolles Ensemble-ProjektSzenen und Nummern zum Thema Sterben, abnippeln, das Zeitliche segnen, Löffel abgeben... kommt, bevor es zu spät ist. Künstler der Theaterszene haben ein skurriles, anrührendes, gedankenvolles, schwarzhumoriges Nummernprogramm zusammengestellt und laden Sie ein, dieses "tödliche Szenen-Menü" mit Puppen- und Schauspiel, Musik und Tanz zu genießen. Ob Selbstmordabsichten, Todessehnsucht, Trauer, Mordgelüste die Triebfeder der Geschichten sind, meistens enden sie auf die ein oder andere Art tödlich ...


Von und mit: Iris Schleuss, Georg zum Kley, Gisela Nohl, Ursula Güdelhöfer, Stefan Kuchel, Sabine Nurtsch, Thomas Hoeveler, Martina Hoeveler & Norbert Ebel und (Rupert Schieche)

Idee und Konzeption: Iris Schleuss

...mehr Infos unter
Tod à la carte Trailer: www.youtube.com

Tod à la carte
Tod á la carte