Bühne Cipolla

Schachnovelle

Ein Gastspiel der Bühne Cipolla im Rahmen vom Sommerblutfestval

Figurentheater mit Livemusik nach der Novelle von Stefan Zweig

„Ein besonderer Abend voll atemloser Spannung und ausdrucksstarker Bühnen- kunst.“ / „Viel Feingefühl. Perfekte Choreogra e. Selten wurde Einsamkeit so beklemmend dargestellt.“ / „Ein Kabinettstück der Kunst des Figurentheaters, wie man es selten zu sehen bekommt.“

Willkommen an Bord! Unser Schiff verlässt den sicheren Heimathafen, und es beginnt eine harmonische Kreuzfahrt, die sich jedoch schon sehr bald als abgründiger Seelentrip entpuppen wird. Seltsames Passagiervolk flaniert auf dem Achterdeck. Ein millionenschwerer Ölmagnat und ein geldsüchtiger Schachweltmeister liefern sich manische Brettspielgefechte, während der mysteriöse Dr. B. mit den Geistern seiner Vergangenheit kämpft. Als Vermögensverwalter einer renommierten Kanzlei geriet er in die Hände diktatorischer Mächte, die ihm mittels monatelanger Einzelhaft und zermürbender Verhöre diverse Bankgeheimnisse zu entlocken versuchten. Was ist grausamer: körperliche oder seelische Folter? Wieviel Einsamkeit erträgt ein Mensch? Stefan Zweigs Meisternovelle ist ein Plädoyer für Selbstbestimmung, für Kreativität und für die Kunst.

Ein paar gedruckte Zeilen – die banalen Aufgaben eines Schachrepetitoriums – helfen Dr. B. zu überleben. Doch die ersehnte Rettung durch geistige Beschäftigung schlägt ins fatale Gegenteil um, als er beginnt, im Kopf Schach gegen sich selbst zu spielen. Dr. B. verzweifelt, denn immer wieder auf sich selbst zurückgeworfen, heißt es unweigerlich irgendwann „Matt!"

Die Inszenierung entstand in Kooperation mit metropol- ensemble, KulturStadtLev / FORUM Leverkusen und bremer shakespeare company, ist als Tour-Theater konzipiert und kann sowohl in Theaterräumen als auch in Schulen aufgeführt werden.
Schachnovelle erschien erstmals im Dezember 1941 und gehört neben Sternstunden der Menschheit (1927) und Ungeduld des Herzens (1938) zu Stefan Zweigs bekanntesten Werken. Die Handlung spielt an Bord eines Schiffes auf dem Weg von New York nach Buenos Aires.

Puppenspiel, Regie, Spielfassung: Sebastian Kautz Violoncello, Bandoneon,
Komposition: Gero John
Bühne: Sebastian Kautz, Melanie Kuhl
Puppenbau, Kostüme: Melanie Kuhl
Lichtdesign: Frank Barufke, Harry Großmann, Sebastian Kautz, Florian Wilke

mehr Infos unter: www.buehnecipolla.de

Schachnovelle
Schachnovelle
Schachnovelle
sommerblut

DA GEFAHR!

Ein Gastspiel vom Hamburger FUNDUS THEATER im Rahmen des Impulse Theater Festivals


von 3-10 Jahre

Was wagen, ausprobieren, scheitern, nochmal probieren - nur mit etwas Mut finden wir uns in der Welt zurecht.

,,DA GEFAHR!'' lädt Kinder und Erwachsene ein, sich dem Gefährlichen zu nähern und an Batterien zu lecken, die Finger mit Sekundenkleber zu verleimen und dem Hagelschauer zu trotzen. Inspiriert von dem Buch "50 Dangerous Things (you should let your children do)“ steckt ,,DA GEFAHR!“ ein Spielfeld ab, in dem Live Art, unbedarftes Ausprobieren und philosophische Gespräche mit Kindern einander ergänzen. Mutig ist, wer die Gefahr erkennt und trotzdem eine Rolle spielt!

Ein Gastpiel vom Hamburger FUNDUS THEATER im Rahmen des IMPULSE THEATER FESTIVALS.

Weitere Infos

Vorstellungen
Sonntag, 25.06.2017 15:00 Uhr + 17:30 Uhr
Montag, 25.06.2017 10:00 Uhr + 17:30 Uhr

Reservierungen über kölnticket
oder über das KKT: ++ 49 221 510 76 86 oder theater@k-k-t.de

Ein Artikel zum Stück

Da Gefahr!
DA GEFAHR
DA GEFAHR
DA GEFAHR!
Da-Gefahr
Da Gefahr
Da-Gefahr
Da-Gefahr
Da Gefahr
Da Gefahr
 

Deaf 5

Der Kleine Prinz

Gastspiel vom deaf5 Theater

IM FEBRUAR 2017 WIEDER BEI UNS ZU GAST!

Premiere war 2015 im KKT  -  und war im Januar 2016 im KKT zusehen!

Für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie
in Gebärdensprache und Lautsprache

Der Pilot, der mit dem Flugzeug abgestürzt ist, und der kleine Prinz treffen sich mitten in der Wüste. Es stellt sich heraus, dass der kleine Prinz von einem kleinen, fernen Planeten stammt. Seine Reise führte ihn auf die Erde, doch vorher hatte er im Kosmos nach Freunden gesucht: er besuchte den Laternenanzünder, den König, eine Geschäftsfrau, den Geographen. Aber erst auf der Erde kann er Freundschaften schließen. Ein Fuchs lässt sich von ihm zähmen und vertraut ihm ein  Geheimnis an: "Man sieht nur mit dem Herzen gut".

Eintrittspreise:   7,00 € für Kinder
                           10,00 € für Erwachsene

mehr infos unter: +49 221 510 76 86


Gebärdenspieler
Kleiner Prinz: Sven Blumenrath
Pilot: Martin Holst
Rose: Maria Lancieri
Geschäftsfrau: Damaris Bennett
König + Geograph: Ralf Wadenpohl
Fuchs: Ben Schröder
Schlange: Nora Denzel

Sprecher: Gülcan Boran, Inge Kahlix, Erik Tomala, Michael Wolff

Bühnenausstattung: Lydia Ostermann-Tomala
Kostüme: Regine Brée
Licht + Ton: Dietrich Schucklies
Regie: Monika Hilz


 Mehr Infos unter: www.purpurkultur.de

Der kleine Prinz

DOC Theater

Doc Theater (Russland)

"Nilka I Wilka" ("Nölchen und Heulchen")   

Im Rahmen von N.E.T.T. Neues Europa


für Kinder ab 4 Jahren
Russisch mit deutscher Synchronübersetzung

Der erste Teil des Stückes ist eine Probe, in der die Kinder einbezogen werden. So erleben und erfahren sie, wie Theater funktioniert. Die Kinder werden aktiv in das Spiel aufgenommen und dürfen mit entscheiden, was passiert. Gemeinsam wird überlegt und ausprobiert, was man zum Beispiel unternehmen könnte um die Situation zu verbessern. Zudem bekommen die Kinder die Möglichkeit, die Rollen sowohl der Erzieherin, als auch von Nölchen und Heulchen auszuprobieren.
 
Der zweite Teil ist das Stück, in dem Kinder eine aktive Teilnahme haben. ... Was passiert wenn eine junge Kindergärtnerin ihren ersten Arbeitstag im Kita Nr. 5. erlebt? Sie ist eine sehr gute Kindergärtnerin, mit einem Einser-Zeugnis und weiß wie man alles richtig macht. Und eigentlich wäre alles perfekt, wenn an diesem Tag nicht Nölchen und Heulchen zum ersten Mal in die Kita kämen ...
 
Ein lustiges Abenteuer beginnt...


Nach dem Stück von Elena Grömina
Regisseure: Taglat Batalov und Michkail Ugarov
Es spielen: Tatnjana Parschina, Konstantin Kozevnikov
Bühne: Elena Grömina

Die Gruppe ist aus Russland. Da, wo es gebraucht wird, wird übersetzt.

mehr Infos unter:  www.festival-neues-europa.de

Milka I Wilka
Milka I Wilka
Mila I Wilka
Milka I Wilka
Milka I Wilka
Milka I Wilka

Duda Paiva

DUDA Paiva

Blind


''Wer blind wird, tastet, verirrt sich, wütet, fühlt sich ausgeschlossen, horcht und hofft auf ein Wunder. Der international gefeierte brasilianische Tänzer und Puppenspieler Duda Paiva hat diesen Zustand in seiner Jugend selbst erfahren. Mit einer einzigartigen Kombination aus Tanz, dem Spiel mit lebensgroßen Puppen, Video und Klang nähert er sich diesem schwierigen Kapitel seiner Biografie und kreiert eine Metapher über die Ausgrenzung aus der Gesellschaft. Paivas Fähigkeit, Charaktere zuzuspitzen und auch desolatesten Situationen mit abgründigem Humor Komik abzugewinnen, macht Blind zu einem ebenso ergreifenden wie belebenden Ereignis.
Duda Paivas Kunst entwickelt ihre Intensität durch die Isoliertheit eines einzelnen Puppenspielers auf einer Bühne. Paiva hat einzigartige Bewegungen entwickelt, durch die er scheinbar leblose Schaumstoffobjekte in vollwertige Tanzpartner verwandelt. Er erschafft eine magische Realität, die Menschen in aller Welt zu verzaubern vermag.'' (Asphalt Festival)

Konzept und Regie - Duda Paiva, Nancy Black
Performance - Duda Paiva
Musik - Wilco Alkema
Licht - Mark Verhoef, Nienke Rooijakkers
Bühnenbild - Machtelt Halewijn, Daniel Patijn
Kostüme - Atty Kingma

Blind
Blind

ECHT.JETZT #2

ECHT.JETZT #2 - mit SHOW

Performance Tage

UNVERSCHÄMT.UNVOLLKOMMEN

Wir freuen uns, Euch die zweite Ausgabe der Performance TageECHT.JETZT zu präsentieren - ein. einem Kooperationsprojekt vom Kölner Künstler Theater und den ehrenfeldstudios.

Performances, Diskussionen, Installation, Party, gemeinsames Kochen:
ECHT.JETZT #2 - Unverschämt.Unvollkommen lädt Publikum und Künstler*innen zu einem ehrlichen und offenen Dialog um das Thema Scheitern ein.

Mit im Programm u.a. im KKT die Premiere des Stückes SHOW von Silke Z. mit Caroline Simon, am 30. Juni und 1. Juli 2017.

Reserviert jetzt euer Festivalticket, Tages- oder Einzeticket unter:
0221 - 846 395 80 oder karten@ehrenfeldstudios.de

Für SHOW auch unter 0221 5107686

SHOW

Eine Soloperformance mit Caroline Simon über Erfolge und Misserfolge einer Tänzerkarriere

In Show enthüllt die preisgekrönte Soloperformerin Caroline Simon ihre persönlichen Berufsgeheimnisse. Hautnah. Unzensiert. Ehrlich. Sie gewährt tiefe Einblicke in ihre Welt der Performance, ihrer Aufopferung für die Kunst mit all ihren Höhen und Tiefen. Eine Gradwanderung zwischen glücklichen Erfolgsmomenten und zermürbenden Misserfolgen, die immer wieder an die eigenen physischen und psychischen (Belastungs-)Grenzen der Künstlerin führen.

Als 40jährige Performerin - hart an der Altersgrenze einer „normalen“ Tänzerkarriere - schaut Caroline Simon rückblickend auf ihr künstlerisches Repertoire und präsentiert ein Medley ihrer vielseitigen Performances. Die als charmante, humorvoll und wunderbar gepriesene Tänzerin teilt in Show Ausschnitte aus ihrer langjährigen und vielschichtigen Laufbahn der Performancekunst.

Im Rahmen der Aufführungen wird die renommierte Tanzwissenschaftlerin Dr. Doszmann aus den Niederlanden zu einer Einführung zur Thematik einladen. In der bekannten Gesprächsreihe „Tanz – fragile Momente teilen“, die Dr. Doszmann bereits seit zwei Jahren mit international bekannten Performer*innen durchführt, trifft sie in Show nun auf das reichhaltige Lebenswerk von Caroline Simon.

Fleisch+Pappe

Fleisch+Pappe / Katharina BOssard (CH)


SCHWEIN, WEIB UND GESANG

war am 20.11.2015 bei uns im  k-k-t zu Gast

SCHWEIN, WEIB UND GESANG

«Ein Mädchen oder Weibchen das wünscht der Karl-Heinz sich, o bliebe nur ein Scheibchen vom Speck der Frau für mich!» Wie wird aus einem Eber ein Casanova und wie aus Karl-Heinz ein Don Juan? Karl-Heinz, der Wildschweinmann scheut keinen Aufwand, um das Herz seiner Liebsten zu gewinnen und trifft dabei auf zahlreiche Ratgeber. Ein rauschend bezaubernd skurriles Liebesabenteuer mit Hahn, Pferd, Pfau und anderen.

Text: Peter Zeindler 
Regie: Andrea Schulthess 
Spiel und Ausstattung: Kathrin Bosshard 
Musik: Gabriel Meyer 
Technik: Boris Knorpp 
Konzept und Idee: Bosshard & Schulthess

Mehr Infos unter: http://www.fleischundpappe.ch

Schwein, Weib und Gesang - Fleisch+Pappe (CH)
Schwein, Weib und Gesang - Fleisch+Pappe (CH)

Julia Raab

Julia Raab

DIE DICKE - SPIELT MEDEA

Eine tragische Lebensgeschichte in Plastiktüten

Von ihrem Trolley begleitet streift eine  Frau durch die Straßen. Man nennt sie die Dicke.
Alleine kommt sie jeden Abend irgendwo an und lässt sich nieder. Sie spricht nicht. Aus ihren zahlreichen Plastiktüten zieht sie Bruchstücke ihrer Lebensgeschichte. Ein abgetragener Schuh, ein alter Mantel, eine verschmutzte Puppe.
Mit diesen Habseligkeiten erzählt sie die tragischste Geschichte einer Frau. Die Dicke, eine moderne Medea.

Mit ihrer Bachelorinszenierung ‚Die Dicke – spielt Medea‘ war Julia Raab bereits auf internationalen Theaterfestivals zu sehen, in Deutschland u.a. in München, Stuttgart, Frankfurt, Dresden und im Ausland in Bangkok (Thailand), Algier und Tlemcen (Algerien), Teheran (Iran), Feldkirch (Österreich). Die Inszenierung wurde 2014 von den Jurys des 13. Internationalen Festivals für studentisches Puppentheater Tehran, der UNIMA Iran und des Harmony World Puppet Carnivals Bangkok ausgezeichnet. 

Spiel und Ausstattung: Julia Raab
Künstlerische Betreuung: Stefanie Oberhoff
Dauer: ca. 60 min

Gefördert von der Stadt Köln / Bezirksvertretung Ehrenfeld.
Das KKT bemüht sich, immer wieder spannende Gastspiele aus dem Bereich "Figurentheater im weiten Sinne" einzuladen. Hierzu brauchen wir aber Unterstützung - und freuen uns daher sehr, dass die Stadt das möglich macht. Gezeigt wird die Produktion im Rahmen von Sommerblut. 

Karten gibt es direkt übers Theater (0221 510 76 86) oder über koelnticket.de.

Presse

„[…] Julia Raab ist in jedem Fall ein vielversprechendes Talent. In ihrem Solo bilanziert sie ohne Text eine traurige Lebensgeschichte, die ahnen lässt, dass auch diese gescheiterte, tragikomische Frau, die jenseits der Gesellschaft lebt Sehnsüchte und Träume hat. [...] Dabei ist diese kleine, feine Inszenierung subtil, melancholisch und bitter, ist hier selbstironisch, dort scharf gesellschaftskritisch. [...]“. Stuttgarter Zeitung, Adrienne Braun, 05. Juni 2013

„[…] Verlottert, einen mit diversen Discounterplastiktüten schwer bepackten Einkaufstrolley schiebend, schlurft die Dicke aus dem Dunkeln nach vorn ins Bühnenlicht. Als das Publikum (gar nicht heimlich) über die skurrile Verliererin zu lachen beginnt, winkt die Dicke energisch ab. Mag sie auch schmutzig und heruntergekommen sein, ist sie doch eine Persönlichkeit mit Träumen und Sehnsüchten, Ecken, Kanten und Macken. Mit teils winzigen, dafür aber um so wirkungsvolleren Gesten bringt Julia Raab in ihrer Abschlussinszenierung am Stuttgarter Studiengang den zart fühlenden und verletzlichen Menschen hinter der Aussteigerfassade zum Vorschein und zeichnet das berührende Portrait einer gesellschaftlichen Randfigur. [...]“ Double – Magazin für Puppen-, Figuren- und Objekttheater; Artikel: „Animierte Stadt oder Doppelt hält besser“, S. 43, Yvonne Dicketmüller und Anke Meyer, Ausgabe 2/2013

 

Galerie

N.E.T.T.

N.E.T.T. Neues Europa Theater treffen vom 01. bis 04. Juni

Im Juni sind wir gemeinsam mit dem Freien Werkstatt Theater Gastgeber von "N.E.T.T. Neues Europa Theater Treffen", kuratiert von Svetlana Fourer. Wir freuen uns auf ein spannendes Programm.

N.E.T.T.
N.E.T.T.

Numen Company

Cocon & Limen

Internationales Gastspiel

Uta Geberts zeigt mit COCON und LIMEN zwei stille choreographisch inszenierte Puppenspiele. Der ganz besondere Rhythmus trägt dazu bei , dass eine ungewöhnliche Verbindung zum Publikum entsteht.

cocon

Cocon handelt vom Bedürfnis nach Schutz und vom streben nach Erkenntnis

Ein Schrei durchbricht die Stille einer Sandwüste. In undurchsichtige Dunkelheit kommt Bewegung.
Eine filigrane, skelettähnliche Hand gräbt sich heraus, eine zweite kommt hinzu.
Die jedoch scheinen zu einem Wesen aus einer anderen Welt zu gehören...
Bin ich der, der ich bin? – könnte die Frage dieses wie von Geisterhand initiierten, mehrteiligen Schöpfungsaktes heißen.


Konzeption/ Regie/ Spiel: Uta Gebert
Musik: Morgan Daguenet
Bühne/ Puppen: Uta Gebert
Video: Silja Lex
Koproduktion: Schaubude Berlin

Dauer: 30 min (ohne Worte)

cocon

Limen

Limen ein seltsames und beunruhigendes Zusammentreffen im Schnee

Limen – (lateinisch, die Schwelle) kennzeichnet die Stelle des Zugangs und des Übergangs. Ursprünglich frei inspiriert von Franz Kafkas Prosatext „Vor dem Gesetz“ stellt Limen in seinem kurzen, dichten Szenario das Zögern, die gefühlte Ambivalenz einer Grenzüberschreitung in den Mittelpunkt.
!Gerade als es aufhört zu schneien, erwacht ein eiskalter Wanderer zum Leben. Ein langer Weg liegt noch vor ihm. Doch plötzlich erscheint ein Unbekannter, eine dunkle Gestalt und stellt sich ihm in den Weg. Dieser Schatten versucht seine Macht mit einem eindeutigen Schweigen zu demonstrieren. Der Wanderer schwankt zwischen Angst und Rebellion.


Konzeption/ Regie/ Spiel: Uta Gebert
Künstlerische Beratung: Ursula Gebert, Gabriel Hermand-Priquet
Musik: Ulrich Kodjo Wendt, Mark Badur
Bühne/ Puppen: Uta Gebert
Kostüme: Sonja Albartus, Uta Gebert
Koproduktion: Schaubude Berlin

Dauer: 20 min (ohne Worte)

Numen

Polina Borisova

Polina Borisova (F/RU)

Go!

 
Internationales Gastspiel zu Gast im November 2014.

Go!

"…Wenn ich schließlich ankomme, alt und müde, werde ich mein Gepäck abstellen, in mein weiches Bett fallen und beruhigt einschlafen. Doch bevor ich einschlafe, werde ich noch einmal einige Stationen meiner Reise besuchen. Eine zarte Traurigkeit legt sich über mich, und ich sage mir, dass dieser lange Tag vielleicht doch ein wenig zu schnell zu Ende geht ..." In einem faszinierenden Geflecht von eigenen und fremden, erlebten und imaginierten Lebensepisoden erzählt Polina Borisova von der Einsamkeit, die einen bei der Reise in die Erinnerung befällt. Mit nichts als ein paar Alltagsgegenständen und weißen Klebebandstreifen, aus denen sie immer neue Bilder formt, gelingt ihr, den vergänglichen und flüchtigen Momenten Gestalt zu geben.

Bei ihrer Festivalpremiere in Charleville-Mézierès begeisterte die Inszenierung Zuschauer, Fachleute und Journalisten gleichermaßen. So schrieb L'Ardennais: "Go! ist ein unglaublich berührendes Solo über die Jugenderinnerungen einer alten Frau. Wie sich die junge Spielerin mit den leuchtenden Augen nur mittels einer Halbmaske in eine kleine verhutzelte Alte verwandelt, ist schlicht als großartige darstellerische Leistung zu bezeichnen (...). Das Publikum erlag dem Charme dieser ebenso poetischen wie humorvollen Inszenierung."

Polina Borisova studierte von 1996 bis 2001 Puppenbau und Szenografie an der Staatlichen Theaterakademie St. Petersburg. Im Jahr 2005 begann sie ihr Studium an der Ecole Supérieure Nationale des Arts de la Marionnette in Charleville-Mézières, das sie 2008 mit dem Diplomstück "Je suis ce que je vois" abschloss. Im Rahmen des Nachwuchsförderprojekts "Lieux Compagnonnages Marionnette", entwickelte sie in Kooperation mit der Compagnie Pupella-Noguès ihr erstes freies Projekt "Go!".
Theater mit Masken und Objekten ohne Worte.

Spiel:     Polina Borisova
 
Regie:    Laetitia Labre
          

Dauer:   45 Minuten
Koproduktion mit Odradek/Cie Pupella Noguès, Centre de Création et de Développement pour les Arts de la Marionnette.


Go! - Polina Borisova (F/RU)

Silke Z./Resistdance/SHOW

SHOW

Im Rahmen von Echt.Jetzt #2, einem Kooperationsprojekt vom Kölner Künstler Thetaer und den ehrenfeldstudios.


Show – eine Soloperformance mit Caroline Simon

Erfolge und Misserfolge einer Tänzerkarriere

In Show enthüllt die preisgekrönte Soloperformerin Caroline Simon ihre persönlichen Berufsgeheimnisse. Hautnah. Unzensiert. Ehrlich. Sie gewährt tiefe Einblicke in ihre Welt der Performance, ihrer Aufopferung für die Kunst mit all ihren Höhen und Tiefen. Eine Gradwanderung zwischen glücklichen Erfolgsmomenten und zermürbenden Misserfolgen, die immer wieder an die eigenen physischen und psychischen (Belastungs-)Grenzen der Künstlerin führen.

Als 40jährige Performerin - hart an der Altersgrenze einer „normalen“ Tänzerkarriere - schaut Caroline Simon rückblickend auf ihr künstlerisches Repertoire und präsentiert ein Medley ihrer vielseitigen Performances. Die als charmante, humorvoll und wunderbar gepriesene Tänzerin teilt in Show Ausschnitte aus ihrer langjährigen und vielschichtigen Laufbahn der Performancekunst.

Im Rahmen der Aufführungen wird die renommierte Tanzwissenschaftlerin Dr. Doszmann aus den Niederlanden zu einer Einführung zur Thematik einladen. In der bekannten Gesprächsreihe „Tanz – fragile Momente teilen“, die Dr. Doszmann bereits seit zwei Jahren mit international bekannten Performer*innen durchführt, trifft sie in Show nun auf das reichhaltige Lebenswerk von Caroline Simon.

SHOW
ECHT.JETZT #2

Stuffed Puppet The king

 
 

Stuffed Puppet Theatre: The King

Internationales Gastspiel

am FReitag, den 11.12.2016, zeigen wir Neville Trenters neues Stück "THE KING"

THE KING - DOWNFALL OF A SUPERSTAR 

Was macht einen Menschen mega-erfolgreich? Ist es Talent oder die Persönlichkeit? Ist es einfach das Glück, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein? Oder die richtigen Menschen an seiner Seite zu haben? 

Was macht Mega-Erfolg mit einem Menschen? Er wird ein Superstar! 
Aber was geschieht, wenn eines Tages die Zeichen der Zeit unübersehbar werden, Journalisten sich nicht mehr für den Aufstieg, sondern für den Fall interessieren? Was, wenn die Bodyguards den Star nicht mehr schützen, sondern einsperren und der Arzt mehr und mehr zum Drogendealer wird? 
Kann ein Superstar wieder ein ganz normaler Mensch werden? Nein, dafür ist es zu spät. Viel zu spät! 
Neville Tranter’s Stuffed Puppet Theatre erzählt die Geschichte vom Niedergang eines Rockstars. 


Konzept, Text, Figuren, Regie und Spiel: Neville Tranter 
Co-Autor, Spiel: Wim Sitvast 
Regieberatung: Tim Velraeds & Merel van Gaalen 
Soundscape: Ferdinand Bakker 

Eine Koproduktion mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz 

Produktion: Stuffed Puppet
Von: Neville Tranter
Inszenierung: Neville Tranter

TheaterKokolonia

Rösti und Bö

Ein Gastspiel vom Theater Kokolonia

Für Kinder ab 5 Jahren

Als der Ritter Rost noch ein Junge war, wurde er von allen immer nur „Rösti“ genannt. Er lebte mit seinen Eltern in der Eisernen Burg und hatte eine richtige Ritterbande, zu der auch eine anstrengende Prinzessin namens Magnesia gehörte. Ein nächtlicher Ausflug in den geheimnisvollen Fabelwesenwald, in dem die gefürchtete „Bärtige Frau“ ihr Unwesen treiben soll, stürzt Rösti, Bö und Magnesia von einem Abenteuer ins nächste. Nur gut, dass der ängstliche Rösti Bö an seiner Seite hat, denn die fürchtet sich ja bekanntlich vor nichts.Mit Spiellust und Leidenschaft stürzt sich das Kölner Ensemble „Kokolonia“ um die Regisseurin Ulrike Hensel und den Puppenbauer Peter Falter in das Abenteuer, die Geschichte von „Rösti und Bö“ mit Schauspielern und Puppen auf die Bühne zu bringen.

am Wochenende gelten andere Eintrittspreise:     8,00 € für Kinder
                                                                                    10,00 € für Erwachsene

mehr infos unter: +49 221 510 76 86

Rösti und Bö
Rösti und Bö
Rösti und Bö

THEATERTRIKSTER

Theater Trikster (Russland)

Robotor

Im Rahmen von N.E.T.T. Neues Europa

Für Kinder ab 9. Jahren
Russisch mit deutscher Synchronübersetzung

Inszenierung nach der Erzählung „Zifferotikon“ von Stanislaw Lem aus der Sammlung „Robotermärchen“ (1969).
Stanislaw Lem beschreibt ein fantastisches pseudo-mittelalterliches Universum, in dem Roboter den Platz der Menschen einnehmen.
Der Mensch erscheint in der Geschichte als unheimliches und gefährliches Wesen, im Gegensatz zu der schönen und vollkommenen Rasse der Roboter, die auf ihrem märchenhaften Planeten in dem intergalaktischen Raum leben.

Das Stück erzählt die Geschichte über die Suche nach dem, was einen Menschen ausmacht. Woher und wofür wurde uns unser Leben gegeben? Es beschreibt den Selbstfindungsprozess des Menschen mit all seinen Umwegen und Strapazen. Ein poetisches und kraftvolles Stück mit Puppen, Objekten und Kostümen im Steampunk Stil.

 

Robotor

mehr Infos unter: www.festival-neues-europa.de

Totò machtMittagspause

Totò macht Mittagspause

von Michael Moritz

WAR IM APRIL 2017 IM KKT

Fr. 24.03.2017 um 19:00 Uhr,
Sa. 25.03.2017 um 16:00 Uhr,
und am 26.03.2017 um 15:00 Uhr

Für Kinder ab 6 Jahren

Straßenkehrer Totò freut sich auf seine Mittagspause. Doch die Mittagspause entpuppt sich anstrengender als gedacht. In einem akrobatischen Spiel stolpert Totò von einem Problem zum anderen und hofft auf ein Happy end. Ein clowneskes und poetisches Spektakel für die ganze Familie.

Eintrittspreise:
Freitag: 16 Euro / 10 Euro ermäßigt
Samstag und Sonntag: 7 Euro

Als Sonderaktion für unser Theaterpublikum zahlen am Freitag die ersten 20 Besucher nur unseren regulären Eintrittspreis von 7 Euro pro Person!

Wir wünschen Ihnen viel Freude in unserem Haus!

 

Totò macht Mittagspause
Totò macht Mittagspause